© 2019 JEAN MULLER

REVIEWS

BBC MUSIC MAGAZINE

"A big-hearted conceptual approach."

-Jessica Duchen, BBC Music Magazine

CONCERTCLASSIC

"Chevauchée fantastique. Une expérience hors normes menée avec autorité par un authentique lisztien."

-Michel Le Naour, concertclassic.com

DER SPIEGEL

“J.S. Bach: Goldberg-Variationen. Gegen die kaum noch überschaubare Konkurrenz gelingt dem Pianisten Jean Muller eine verblüffend beschwingte, farbenfrohe Deutung.”

-Der Spiegel

DIAPASON

"Idées claires, jeu ample s’adaptent à toutes les périodes et tous les styles avec une facilité qui ne laisse à aucun moment deviner l’important travail que suppose une telle aisance."

-Etienne Moreau, Diapason

FANFARE

"Some of the most exciting, indeed electrifying, Liszt playing I've personally experienced."

-Jerry Dubins, Fanfare

FONO FORUM

"Pianistische und musikalische Perfektion scheinen selbstverständlich, jede Variation bekommt ihr eigenes Profil, in den langsamen Sätzen sind die Melodielinien ebenso expressiv wie subtil nachgezeichnet, die schnellen überraschen oft durch die brillante Präzision des Passagenwerks..."

-Ingo Harden, Fono Forum

GRAMOPHONE

“A major talent”

-Bryce Morrison, Gramophone

INTERNATIONAL PIANO

"Bristling with energy, fabulous technique and intellectual understanding."

-Claire Jackson, International Piano

LE MONDE

"Mise en abyme des œuvres, jeu réfléchi, vertige garanti."

-Pierre Gervasoni, Le Monde

LUXEMBURGER WORT

"eine Weltklasseleistung! ein Pianist mit einem geradezu grenzenlosen Potenzial!"
-Loll Weber, Luxemburger Wort

NEW YORK CONCERT REVIEW

"The performances were superb.

Mr. Muller displayed the range of an orchestra, and one could almost recycle Heinrich Heine’s own comment about Liszt, that “the piano disappeared and the music alone was revealed”

All in all, it was an outstanding triumph."

-Rorianne Schrade, New York Concert Review

PIANONEWS

"Tatsächlich gehören seine Liszt-Etüden zu den fulminantesten der gesamten Etüden-Diskografie."

-Robert Nemecek, PianoNews

PIZZICATO

"Jean Muller hat sich im Vorfeld viele Gedanken über die Goldberg-Variationen gemacht und dies dennoch nicht als Schablone benutzt, um Papierblumen zu pflücken. Er hat sich hörbar von den Vorbereitungen befreit und spielt souverän-kommunikativ, mit einer konstant spürbaren Frische  und vor allem sehr beseelt. Insgesamt ist ein solches Bach-Spiel eine beispielhafte Demonstration musikalischen Reichtums. Muller sagt in 49 Minuten viel mehr als manche seiner Kollegen in 69. Er macht aus den Goldberg-Variationen eine Goldgrube."

-Remy Franck, pizzicato

STEREOPLAY

“Bei den bereits 2015 eingespielten, aber erst jetzt bei Hänssler veröffentlichten "Goldberg-Variationen" besteht Muller nicht nur den Gould-Vergleich glänzend, sondern brilliert mit einer der intelligentesten, zwingendsten, aufregendsten Deutungen des Zyklus, die in letzten Jahren entstanden sind. Es ist die Transformation des Gouldschen Ansatzes ins 21. Jahrhundert. Auch Muller ist wie Gould in erster Linie ein Aufklärer, ein unbestechlicher Objektivist...”

-Attila Csampai, Stereoplay

TAGEBLATT

"So dass man insgesamt einen Mozart erlebte, wie er schöner, reiner und ehrlicher nicht sein kann."

-Alain Steffen, Tageblatt

WHAT'S ON LONDON

"From the start this was everything you’d expect from a Liszt recital. Simply staggering. Jean Muller imbued it all with his very special brand of magic.

Scooping you up, whirling you around the cerebral dance floor in quick successions of triple eighths. A double whammy of jaw dropping and breath taking. Superlatives exhausted.

6-stars-out-of-5 for performance and CD. If the gods are with us, Jean Muller will grace our fair city again. And soon."

-Martin Slidel, What’s on London